Erneut siegreich gegen die HSG Oensingen

Köniz CATS - HSG Oensingen 34:21 (18:11)

18.10.2020

"Vorgezogener Regio-Cup-Final" trotz guter Leistung verloren

Köniz CATS - HV Herzogenbuchsee (FU16E) 26:34 (15:19)

10.10.2020

Unsere FU16I verliert im Regio-Cup 1/4 Final gegen die FU16-Elite Co-Leaderinnen des HV Herzogenbuchsee.
Unsere Frauen zeigten eine solide Leistung, sie leisteten sich aber bei gleicher Wurfquote zu viele Fehler, was schliesslich den Unterschied ausmachte. Alles in allem waren die Buchserinnen vor allem gedanklich schneller und antizipierten in der Defensive besser. In Verbindung mit der indviduellen Qualität, vor allem der Aufbauerinnen des HVH, ergab das zu viele einfache Gegentore, vor allem ab der 45. Minute.
Da war dann spürbar, dass sieben (!) unserer Spielerinnen am frühen Nachmittag noch an Auswärtsspielen in Olten, respektive Yverdon im Einsatz standen. Die fehlende Frische machte sich bei einigen deutlich bemerkbar, so sank auch die Wurfqualität gegen Ende des Spiels spürbar.
Die Mädels kämpften aber bis zur 60isten Minute, spielten sauber fertig und jede konnte erhobenen Hauptes aus der Halle gehen.

FU14I und FU16I in Oensingen

HSG Oensingen - Köniz CATS 23:38 (8:20)

19.09.2020

Zwei problemlose Siege für unsere beiden jüngeren Nachwuchsteams in Oensingen.

Zunächst kam unsere FU16I nach 10 Minuten in Fahrt, beim 20:8 zur Pause war alles gelaufen. Erfreulich die erstmaligen Einsätze von Stella und Carla aus der U14. Zum Schluss gab's ein 38:23. Leistung OK. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Zum vornherein war klar, dass die U14 ebenfalls gewinnen würden. Das taten sie dann trotz sehr ausbaufähiger Leistung ungefährdet beim 32:24. Alle jungen und neuen erhielten kräftig Spielzeit, der eine oder andere Fehler zu Lernzwecken lag absolut drin.

Zweiter Sieg im zweiten Spiel, aber ....

Köniz CATS - SG Emmen/Spono 37:28 (19:16)

13.09.2020

Zweiter Sieg im zweiten Spiel, aber diesmal stand auch ein Gegner auf dem Platz der dagegen hielt! Die Luzernerinnen zeigten zu Beginn immer wieder schöne 1:1 Aktionen mit viel Zug zum Tor, wir dagegen spielten vorne quer und standen hinten als Einzelspielerinnen. Nach 10 Minuten stand's 4:8 und ein Timeout war fällig. In den restlichen 20 Minuten bis zur Pause wurde daraus ein 19:16. Die Verteidigung war nun wesentlich dichter, und im Angriff wurde der Weg aufs Tor gesucht.

Der Start zur 2. Hälfte misslang noch, was die Zentralschweizerinnen konsequent zum Ausgleich nutzten. Doch danach vermochten wir Tempo und Intensität weiter zu steigern, und innert knapp 15 Minuten waren zehn Tore Vorsprung herausgespielt.

Eine gute Leistung und ein deutlicher Sieg der auch deshalb viel Spass machte, weil die Spielerinnen aus Emmen ihren Teil zum sehr guten Niveau beitrugen und beim kleinsten Nachlassen unserseits, ihre Qualitäten sofort zeigten.

Überlegener Sieg - Gegenstoss- und Verteidigungstraining!

Köniz CATS - SG Vaud Handball Lausanne 37:13 (18:7)

05.09.2020

Unsere Frauen trafen, wie die FU14I im vorangehenden Spiel ebenfalls auf die SG Vaud Handball Lausanne. Diese waren beim 37:13 (18:7) kein wirklicher Gradmesser. Der Startnervosität unserer Spielerinnen und der viel zu laschen Zeitspielauslegung des jungen Schiedsrichters war es zu verdanken, dass die Waadtländerinnen nicht gegen fünfzig Tore kassierten. Denn, wenn wir den Ball mal hatten, waren die Angriffe nach 10 Sekunden abgeschlossen und es waren wieder zwei Minuten Verteidigungsarbeit angesagt 😏. Jula Hofer knickte nach einem schönen Abschluss vom Flügel leider ein und fiel für den Rest des Spiels aus. Wir wünsche gute Besserung und vor allem rasche Genesung!

Spono-Cup (im Coronaformat)

Shania das Schaf

23.08.2020

Für einmal wenig erfreuliches von unserer FU16 am Miniturnier in Nottwil. Gegen die Eliteteams von den Spono Eagles (
18:27) und dem LK Zug (17:34) setzte es über je 60 Minuten deutliche und verdiente Niederlagen ab.
Unsere Frauen waren gehemmt, unkonzentriert und fehlerhaft, alles ungewohnte Dinge. Das geht dann gegen Eliteteams gründlich in die Hose und ist auch gut so.
Die Spielerinnen waren erfreulich selbstkritisch, Schwamm drüber, next time better.
Spielerin des Tages: Shania das Schaf.

Besuch bei der HSG Aargau Ost

15.08.2020

Gegenbesuch unserer FU16I bei der HSG Aargau Ost, nachdem die Aargauerinnen im Juni bei uns zu Gast waren.
Zunächst stand eine Trainingseinheit auf dem Programm, darunter auch eine 45-minütige, gemeinsame Gegenstosseinheit. Nach kurzer Pause folgte ein Spiel über 3x25 Minuten. Im Angriff konnte das vorgegebene Thema gut trainiert und umgesetzt werden. Die Verteidigung wurde aber, abgesehen vom zweiten Drittel (11:3) im standby-Modus erdauert. Schliesslich ein 37:23 Saunasieg ohne gross zu glänzen.

In einer Woche folgt der letzte Vorbereitungstermin und die echte Standortbestimmung mit der Teilnahme am Spono Cup und Spielen gegen die mittlerweile guten Bekannten Spono Eagles und den LK ZUG.

Trainingstage und Trainingsspiel im OZK

Start der zweiten Vorbereitungsphase mit dem viertägigen Heimtrainingslager für unsere FU16I und FU18I.
7 harte Einheiten, gewürzt mit zusätzlichen Kraft- und Ausdauerteilen. Plus je ein (klar gewonnenes) Spiel. Danke hier an unsere Gäste von @psglyss. Alle haben intensiv gearbeitet, oder wie es die klügste aller Mütter vor der Halle meinte "vo nüt chunnt nüt".
Es blieb auch Platz für geistig einfache Spiele damit wirklich ALLE profitieren konnten. Zum Schluss noch der finale Belastungstest mit einer abschliessenden Ausdauerlektion (danke an @daniela_ryf für die zwei kurzweiligen 😂😂 Trainings und @rah.frei für die Kraftteile). Alle haben gebissen bis zum Schluss. Gewisse Torhüterinnen hatten "geschwitzt wie noch nie in meinem Leben" und alle am Ende mit leeren Tanks. So soll's sein. Keine Verletzten, wunderbar!

Testspieltag im OZK

27.07.2020

Positiver und für alle gewinnbringender Testspieltag unserer FU16I bei tropischen Verhältnissen im OZK! Bei uns kamen alle Kaderspielerinnen zu gleicher Spielzeit, wir haben gesehen was funktioniert und dank der starken Gegnerinnen aus der Elite auch, wo noch Verbesserungspotential liegt.
Köniz CATS - HVH 25:30
HVH - SPONO Eagles 30:30
SPONO Eagles - Köniz CATS 28:21

Trainingssamstag und 1. Spiel nach Corona-Pause

20.06.2020

Zweiter Trainingssamstag für unsere FU16I und das erste Handballspiel seit mehr als drei Monaten!
Gegen die FU16I der HSG Aargau Ost zeigten sich die Frauen in toller Spiellaune. In 3x30 Minuten resultierte ein 65:26 (21:3, 22:11, 20:12) Sieg. In allen drei Dritteln konnten verschiedene Deckungsvarianten trainiert werden. Toller Start der topmotivierten Mädchen!

Corona-Pause ist vorbei!

Griff in Dose

16.05.2020

Ändlech wieder...., auch unsere FU16I ist wieder auf dem Platz, wenn auch "nur" draussen. Drin dürfen wir noch nicht.
Egal, es war Handball, in Teilen aber auf dem weg "back to life". Die wichtigste "ändlech wieder" Bewegung ist auf dem Bild zu sehen 😂😍. Learnings: Bälle aus der Weitsprunggrube holen sucks (oder sands, je nach Sichtweise 😉). Tannzapfen behindern beim Anlaufen. Nur einer (männlich) war der Ansicht die Pausen zwischen den Kraftteilen seien lang genug.

Abbruch Saison 2019/20 aufgrund COVID-19

Saisonabbruch

13.03.2020

Sieg gegen die HSG Oensingen - 2. und 3. Halbzeit klar gewonnen 😊!

HSG Oensingen - Köniz CATS 28:36 (16:14)

29.02.2020

Auswärtsieg unserer FU16I in Oensingen - 28:36 (16:14) nach einer mühsamen ersten Halbzeit, wo ganz schwach verteidigt wurde und Lili im Tor sehr einsam war...; nach der Pause wurde die Verteidigung besser. Die Hände waren oben, die Lücken wurden zugeschoben und sofort wurde aus dem 2 Tore Rückstand eine Führung mit 4-5 Toren. Die Sicherheit war da und der Sieg am Ende ungefährdet.
Und alle sind froh, dass dies definitiv das dies das letzte Spiel gegen Oensingen in dieser Saison war. Gegen Oensigen tun wir uns immer schwer und ihr Spiel liegt uns so ganz und gar nicht.
Egal, 5 Spiele/10 Punkte, erster Platz und weiterhin unbeirrt auf Kurs!

... und nach dem Spiel wurden Trainerschulden beglichen, das ganze Team konnte im schottischen Spezialitätenrestaurant die Kreditkarte vom Chef rauchnen lassen! Und hier war die Leistung nochmal besser. Die dritte Halbzeit als Höhepunkt sozusagen...
Ange: McFlurry ist für die Masse. Öpfutäsche für die Individualistin. ÖPFUTÄSCHE RULES

Auch gegen HSG Oensingen erfolgreich

Köniz CATS - HSG Oensingen 29:19 (10:10)

23.02.2020

Etwas schwer tat sich die FU16I zunächst gegen die unangenehm zu spielende HSG Oensingen die geschickt jegliches Tempo aus dem Spiel nahmen. Nach der sehr lahmen ersten Hälfte führte eine Leistungssteigerung unserer Frauen zu einem klaren 29:19 (10:10) Sieg. Mit dem Punktemaximum nach vier Spielen haben die FU16 die Tabellenführung in der Finalrunde übernommen, dies trotz zwei Spielen weniger als die Zweitplatzierten vom KTV Wil Kathi.

Souveräner Auswärtssieg in Möhlin

SG Möhlin / Magden - Köniz CATS19:27 (8:16) lautete das Verdikt gegen den Tabellendritten.

15.02.2020

Personalnot wäre übertrieben, aber sieben Absenzen wegen Krankheit und Skiferien sind nicht wenig. Die dagebliebenen schienen aber keine Lust auf Experimente zu haben. Die ersten 20 Minuten waren mit solidarischer, harter Verteidigung, sehr raschem Umschalten, Ball laufen lassen und mit Druck aufs Tor ziehen, eine reine Augenweide! Der Zwischenstand von 4:14 spricht Bände und es war schlicht ein Klassenunterschied zu sehen.
Dann wurde gewechselt. Dass die Spannung nicht mehr ganz so hoch gehalten werden konnte ist verständlich. Auch in Halbzeit zwei überforderten unsere Frauen die Fricktalerinnen immer wieder, die Konsequenz im Abschluss nicht mehr ganz so hoch. Die Hausherinnen nutzten auch sofort aus, dass ihnen etwas mehr Raum im Angriff gewährt wurde und zeigten ihre Qualitäten ebenfalls. Alles in allem ein sehr erfreulicher Auftritt! 3 Spiele/6 Punkte. So kann es weiter gehen.

PS: Nach der zweiten Kopfparade von Lili (aber voll in die F...🥴), und begutachtung der dicken Lippe meinte sie, nun sehe sie aus wie Kyle Jenner 😂😂. Welcome on board Kylili... 😍

Spitzenkampf im OZK gewonnen

Köniz CATS - KTV Wil Kathi 26:21 (13:9)

09.02.2020

Unsere FU16I hatte im hektischen Spiel gegen den KTV Wil etwas Mühe die Ruhe zu behalten und machte viele Fehler. Die Wilerinnen sind wohl die stärksten Gegnerinnen im Kampf um den Aufstieg. Entsprechend waren alle etwas nervös..., richtig eng wurde es aber nie. Kampfsieg 26:21 (13:9) in einem Kampfspiel und dank dem Sieg in diesem Direktduell ohne Verlustpunkte gegenüber mindestens 3 bei allen Gegnerinnen!

Ungefährdeter Startsieg in die Finalrunde nach Festtagspause!

HSG Aargau Ost : Köniz CATS 20:27 ( 7:13)

25.01.2020

Start in die Finalrunde gelungen! Sicherer 20:27 (7:13) Auswärtssieg gegen die HSG Aargau Ost. Die lange Spielpause war zu sehen, aber die Mädchen wurden, abgesehen von einer unnötigen Chaosphase nach der Pause (vom 7:13 zum 13:15...) immer sicherer und sorgten dann früh für klare Verhältnisse.

Finalrunde FU16 Inter Saison 2019/20

Der Weg soll uns nach oben führen!

Qualifikation für die Finalrunde

Zum Abschluss der Vorrunde gab es eine 22:23 (10:13) Niederlage gegen die um die Finalrunde kämpfende HSG Aareland. Nach schwachen 40 Minuten fanden die Mädels Leistung und Freude. Etwas zu spät. Dennoch blicken wir auf eine gelungene Vorrunde zurück, sicherer 1. Platz, souverän für die Finalrunde qualifiziert. Gut gemacht Frauen!

Saison 2018/19

Köniz CATS – SPONO Eagles 26:29 (14:12)

07.04.2019

Schade! Unsere FU16E zeigte im letzten Heimspiel sehr lange eine tolle Leistung gegen den klaren Leader aus Nottwil. Kämpferisch engagiert, lauffreudig und lange Zeit auch spielerisch stark führten unsere Frauen fünf Minuten vor dem Ende mit 24:23.

Schon seit ein paar Minuten zuvor hatten wir mehr und mehr Mühe die gegen Ende immer stärker werdenden Nottwilerinnen halten zu können, wir mussten uns die Tore hart erarbeiten und erhielten dann postwendend ein einfaches Gegentor. Irgendwann ging das nicht mehr gut, das Spiel kippte am Ende auf die Seite der Spono Eagles.

Dennoch eine Leistung die alle Anerkennung verdient, einmal mehr hat die ganze Truppe gezeigt was für eine tolle Moral und einen feinen Charakter sie hat. Eigentlich ein verdienter und klarer Ligaerhalt, wäre da nicht diese – die Bemerkung sei erlaubt – unverständliche und kaum zu Ende überlegte Reduktion auf 6 (!) Teams in der Elite.

Köniz CATS – GC Amicitia 15:29 (7:15)

31.03.2019

Die Geschichte des Spiels ist relativ schnell erzählt: Nach ansprechendem Beginn machten die Zürcherinnen, unterstützt von ihrer sehr starken Torhüterin, in der Defensive ernst. Wir machten zwar nicht allzu viele Fehler, fanden aber keine Wege um zum Erfolg zu kommen. Schnell wurde aus 4:4 ein 5:10 und so entwickelte sich der Match weiter. Wir rieben uns an der Zürcher Verteidigung buchstäblich auf. Kampf, Einsatz und Wille waren zwar tadellos, das alleine reichte aber schlicht nicht.

Nach der Pause lief es gleichmässig weiter in dieselbe Richtung. Wir müssen uns nichts vorwerfen und spielten bis am Ende engagiert, die Überlegenheit der Zürcherinnen war aber offensichtlich. Es geht gegen Ende Saison, einige unserer Spielerinnen wirkten müde, die Spritzigkeit fehlte zunehmend. Das sah gegen die athletisch wohl Besten der Liga dann zuweilen nicht sehr schön aus.

SG Wyland Panthers - Köniz CATS 20:36 (11:17)

24.03.2019

Nach Startschwierigkeiten ohne Probleme

Nach den Ernüchterungen der letzten drei Wochen stand die lange Reise ins Zürcher Weinland an. Dank der SBB Baustelle in Olten volle 2 3/4 Stunden Weg, und die Frage ob das Team die Enttäuschungen wegstecken und die richtige Einstellung gegen das abgeschlagene Schlusslicht finden würde. Das Ziel war klar: die noch sieglose SG Wyland soll sicher nicht gegen uns den ersten Sieg holen. Und wir ziehen bis zuletzt durch, man weiss nie wer wo gegen wen noch Punkte liegen lässt….

Der Start wirr, hinten stets zu spät, vorne unpräzise, nach 15 Minuten lagen wir 8:7 hinten. Timeout – und es folgte ein 8:1 Lauf von uns, plötzlich hatten wir in der Deckung den Zugriff und im Gegenstoss/Angriff Tempo und Präzision. In gut 10 Minuten zum 9:15, beruhigend. Zur Pause 11:17 – Plötzlich waren Sicherheit und Selbstvertrauen wieder da und besonders die U14 Spielerinnen (Liv, Lucie, Mariel) hatten mit ihren diversen Toren erfreulich grossen Anteil am 16:2 Lauf – denn auch nach der Pause konnten wir konzentriert weiter ziehen und legten noch mal ein 8:1 hin, mit Spass, Biss und Tempo. Nach 39 Minuten und 12:25 begann das Schaulaufen und trotzdem blieb die erforderliche Konzentration fast bis zuletzt hoch.

Köniz CATS – HSG Nordwest 22:23 (10:11)

24.2.2019

Schaaaaaade!

Wer am Ende was verdient, ist immer so eine Sache im Sport. Beide Teams haben sich mit ihren Leistungen eine Belohnung in Form von Punkte/n verdient, mal fällt das Pendel nach links oder nach rechts. Diesmal waren wir die Unglücklichen. Das Spiel stand mal 3:6/4:7, und nach dem 7:7 waren nie mehr als zwei Tore Differenz. Es wäre jeder Ausgang absolut möglich gewesen

Beide Verteidigungen standen ausgezeichnet, es wurde hart und konsequent zugepackt, die Grenzen allerdings respektiert. So entstand auch dank der tollen Leistung der Schiedsrichterin ein sehr intensives und aufreibend spannendes Spiel, weder wir noch die Baslerinnen fanden im Angriff dauerhaft Rezepte um zum Erfolg zu kommen. Ohne 110% durchziehen gab es keine Belohnung. Man beharkte sich 60 Minuten lang, spielerisch war nicht die grosse Leichtigkeit zu sehen, aber ein Kampfspiel, dass auf U16 Niveau nicht alltäglich ist.

In den letzten 10 Minuten waren bei uns dann im Angriff etwas weiche Knie auszumachen während die HSG Nordwest etwas mutiger und individuell besser angriff. Und darum ist das eine Tor Differenz halt nicht Glück oder Zufall, die Baslerinnen waren in den letzten Minuten schlicht besser.

Köniz CATS – LC Brühl 25:33 (12:17)

10.02.2019

Leider vermochten wir nicht an die guten Leistungen der letzten beiden Spiele anzuknüpfen! Offensichtlich – und für alle Trainer aller Sportarten auf der Welt irgendwie tröstlich – hat es Einfluss auf die Leistung ob und wie viel man trainiert. Einige Spielerinnen waren die ganze Woche oder sogar länger krank und gerade so aufs Spiel hin einsatzbereit (von „fit“ zu schreiben wäre mutig…), andere die ganze Woche im Skilager und mit nur einem oder gar keinem Training an den Match gekommen.

Entsprechend sah die Leistung aus. Die Ostschweizerinnen waren schneller auf den Beinen, gedanklich vifer und wir auf der anderen Seite brauchten 15 Minuten um uns überhaupt daran zu erinnern welches System wir verteidigen (möchten…). Da genügten einfache Rückpässe um uns überlaufen zu lassen, es wurde dem Ball nachgeschaut anstatt aktiv die Gegenspielerin beschäftigt, Zweier die auf 6m klebten, die Liste der Unzulänglichkeiten war ellenlang. Und im Angriff war sehr viel Unentschlossen- und Unsicherheit zu sehen, zudem war die Abschlussqualität aus besten Situationen schlecht.

Immerhin – wir kämpften uns nach und nach ins Spiel rein und liessen nie locker bis zum Schluss, am Einsatz gibt es nichts zu bemängeln. Wären wir von Anfang an so bereit fürs Spiel gewesen wie in Halbzeit zwei, es wäre mehr drin gelegen. Aber so spielten die St. Gallerinnen das Ganze völlig verdient – nicht locker, aber sicher – nach Hause.

SPONO EAGLES – Köniz CATS 35:23 (15:11)

28.01.2019

14 Spiele / 28 Punkte, Plus 174 Tore, im Schnitt 35,5 erzielte Tore pro Spiel. So lesen sich die bisherigen Leistungen der Nottwilerinnen. Die Zielsetzung „Sieg in Nottwil“ wäre wohl etwas hoch gegriffen gewesen….

Dennoch gingen wir mutig ins Spiel gegen die Besten – Dort kann man am meisten profitieren!

Zu Beginn standen wir in der Verteidigung zu passiv und wollten im Angriff das gleiche Tempo spielen wie Spono. Sofort lagen wir hinten. Nach der Korrektur im frühen Timeout ging es sofort besser. Wir vermochten die Gegnerinnen mit sehr aktiver Verteidigungsarbeit richtig zu beschäftigen, sie mussten sich ihre Tore hart erarbeiten und herausspielen, nicht selten bei angezeigtem Zeitspiel. Wir kamen von fünf Toren auf zwei heran. Mit dem einen oder anderen Fehlwurf weniger, wer weiss…..allerdings hatten auch wir mit Lena einen sicheren Rückhalt die ein paar Topchancen zunichte machte.

Das Spiel pendelte sich bei drei/vier Toren Differenz ein, so ging es in die Pause und auch danach weiter. Wir konnten das Niveau halten und liessen uns nicht abschütteln, 15 Minuten vor Schluss war die Differenz immer noch gleich gross. Müder werdend leisteten wir uns drei, vier Würfe aus dem Rückraum in den Block, die jeweils mit Gegenstössen bestraft wurden. Innert fünf Minuten wurden aus vier acht Tore Differenz und uns ging die Luft aus. Alle – auch die eingewechselten Jüngsten – kämpften erfreulich weiter bis zum Schluss. Da waren es dann doch 12 Tore Differenz, obwohl sich das Spiel nicht so anfühlte.

45 Minuten lang eine Topleistung gegen die Leaderinnen, tolles kämpferisches Auftreten, charakterlich bis zum Schluss einwandfrei. Zwar verloren aber zu Recht mit erhobenem Kopf vom Feld gegangen!

Köniz CATS – GC Amicitia Zürich 26:34 (12:17)

21.01.2019

Zwei Spitzenteams heben sich vom Rest der Liga ab. Gegen beide Teams spielen wir nacheinander. Nächsten Samstag steht die Reise zu den Spono Eagles nach Nottwil an, gestern war GC Amicitia Zürich zu Gast im OZK.

Auch gestern zeigte sich, dass wir in der Liga angekommen sind. Wir vermochten das Tempo der Zürcherinnen mitzugehen und das Spiel zunächst offen zu halten. Dann zeigten sich aber auch die Unterschiede. Bei GC Ami war jede Spielerin torgefährlich, bei uns, gerade in den Auslösungen, waren immer ein, zwei passive Spielerinnen am Ball. Und in der Verteidigung wurden wir zwar selten ausgespielt, aber auch hier wurde jede Passivität sofort bestraft. Waren alle Spielerinnen aktiv und konzentriert, waren es Duelle auf Augenhöhe.

Das zeigte sich nach der Pause als wir von fünf auf zwei Tore Rückstand herankamen, eine starke Phase mit ebenso druckvollem Spiel. Leider folgten darauf zwei, drei freie Fehlwürfe aus besten Positionen (7m, Gegenstösse) und zudem waren wir wieder zwei, dreimal zu passiv beim Verteidigen. Die individuelle Qualität des Zürcher (Stamm-) Rückraums bestrafte das sofort, der Rückstand wuchs an und das Spiel war entschieden. Schade, ein bisschen länger kitzeln und wir wären gespannt gewesen, ob Züri mehr als nur ein bisschen nervös geworden wäre.

Wir spielten das Spiel gut und konzentriert zu Ende, unsere Gäste auch. Gutes Niveau, wenig Fehler, hohe Intensität mit etwas zu vielen kleinen Konzentrationsdefiziten beim Verteidigen.

SG Wyland – Köniz CATS 25:33 (10:15)

Nach vier Wochen Pause stand die längste Reise zur SG Wyland an. Wie immer nach solchen Unterbrüchen weiss man nicht so recht wo man steht.

Wir brauchten einen Moment um ins Spiel zu finden. In der Abwehr fehlte etwas die Aggressivität und in der Offensive war zu wenig Tempo und Bewegung, des öfteren wurde der Zeitpunkt zum Abspielen verpasst.

So nach 10-12 Minuten besserte sich dies alles und rasch wurde aus dem Rückstand ein Vorsprung der kontinuierlich grösser wurde. Unsere Gegnerinnen fanden kaum mehr Mittel um zu Toren zu kommen und wir konnten Gegenstösse laufen.

Zwei unnötige Fehler vor der Pause und es stand „nur“ 10:15 anstatt bereits sieben oder acht Tore Differenz.

Nach der Pause lief das Spiel weiter wie vorher. Alle Spielerinnen erhielten kräftig Spielzeit und wir gerieten nie mehr in Bedrängnis. Allerdings fiel fünfzehn Minuten vor Schluss die Konzentration deutlich zusammen, das gilt es zu verbessern.

Insgesamt: Ohne zu glänzen sehr sichere zwei Punkte mit nach Hause genommen.

Köniz CATS – HVH 18:18 (10:10)

15.12.2018

Hätte uns im Mai nach dem Aufstieg jemand einen Punkt im ersten Heimspiel gegen den HV Herzogenbuchsee angeboten, wir hätten ihn mit Freude genommen.

Tatsächlich aber waren nach Punktgewinn alle leise enttäuscht. Zu nahe waren wir am Sieg

Es war Derby angesagt. Man kennt sich. Entsprechend verkeilten sich die Teams ineinander, beide Seiten schenkten sich keinerlei Raum. Viele Unterbrüche liessen keinen Spielfluss aufkommen. Die pedantisch korrekte Spielleitung tat das ihre dazu. Spass macht es so eher weniger wenn 4 von 5 Wurfausführungen wegen Millimeter-Details korrigiert werden.

Wer Zweikämpfe mag ist auf jeden Fall auf seine Rechnung gekommen, schön anzuschauen war’s eher nicht, dafür sehr intensiv und emotional.

Wir erarbeiteten uns bis zur 55. Minute einen Vorsprung und hätten, inklusive 7m-Wurf, einige Möglichkeiten gehabt das Spiel zu entscheiden. Und dazu auch noch Ballbesitz in der letzten Minute…es sollte aber nicht sein. Mit einem Fehlpass schenkten wir den Ball her, und eine Sekunde vor dem Ende mussten wir den Ausgleich vom Kreis hinnehmen.

Schade.

Zur Saison-Halbzeit ist das Fazit aber überaus positiv. Wir haben 7 Punkte, sind zur Zeit sechste, punktgleich mit den fünftplatzierten Zugerinnen.

Wir starteten in dieses Abenteuer mit der Erwartung ein Lehrjahr vor uns zu haben, wegen der Reduktion der Liga ohne jegliche Chance die Klasse zu halten. Und nun haben wir grosse Fortschritte erzielt, uns angewöhnt und reingekämpft und stehen auf dem Barrageplatz. Wir sind voll dabei und selbst der LK Zug ist nicht vor uns sicher – wer hätte das gedacht…?

Köniz CATS – LK Zug 23:20 (10:8)

09.12.2018

Zweiter Sieg in Folge für unsere U16 Elite. In einem intensiven Spiel konnte der LK Zug am Ende sicher bezwungen werden.

Beide Verteidigungsreihen haben den jeweiligen Angriff des Gegners relativ gut im Griff, das war wie schon im ersten Spiel in Zug gut zu sehen. Kämpferisch schenkten sich beide Teams nichts. So musste also auf beiden Seiten jedes Tor hart erarbeitet werden. Wir verwarfen – erneut – zu viele freie Chancen aus 6m allerdings gilt das auch für die Gäste mit zwei von Lena gehaltenen Siebenmetern. So kam niemand weg, 10:8 zur Pause.

Zur Pause waren die Anweisungen klar: vorne gegen die offensive Verteidigung der Zugerinnen früher abspielen, mehr Spielfluss erreichen und konsequenter durchlaufen.

Das klappte dann besser und besser, nach 44 Minuten lagen wir 17:12 vorne. Eine dumme Strafe brachte uns kurz aus dem Tritt und Zug kämpfte sich auf 19:17 heran.

Wir behielten die Ruhe, spielten unsere Angriffe ruhig und erstaunlich abgeklärt fertig, die Abwehr stand und nach 55 Minuten und dem 22:17 war das Spiel gelaufen.

HSG Nordwest – Köniz CATS 27:28 (17:18)

01.12.2018

Nichts für schwache Nerven und auch nichts für Schmerzempfindliche war das Kampfspiel in Pratteln.

Sehr schnell stand es 3:0 und 7:3. Wir fanden dann mehr und mehr unsere Sicherheit und im Angriff unsere Laufwege und unser Tempo: bei 8:9 gingen wir erstmals in Führung und waren dann nie mehr in Rückstand.

Das intensive Spiel ging hin und her, wir waren auf dem richtigen Weg, knapper 18:17 Vorsprung zur Pause. Das Selbstvertrauen war nun endgültig da und wir starteten stark in die zweite Halbzeit, der Vorsprung war bei zwei und drei Toren, die Deckung stand! Unsere Gegnerinnen schienen mehr und mehr verunsichert.

Das schon zuvor harte und hektische Spiel wurde noch härter (je 4-5 Strafen mehr hätten nicht geschadet), noch hektischer und plötzlich sehr fehlerhaft, zehn Minuten ging’s drunter und drüber. Wir fanden uns schneller wieder und hätten den Sack zumachen müssen. Drei verworfene Siebenmeter und weitere vier freie Abschlüsse aus 6m wurden aber alle eine Beute der starken Basler Torhüterin ab der 40. bis ca. 52. Minute.

Normalerweise verliert man so Spiele, denn nun kam die HSG zu Chancen und wir waren platt. In dieser wichtigsten Phase hielt aber Eva ebenfalls zwei, drei sehr wichtige Bälle, wir waren immer in Führung. 1:20 vor dem Ende machte Nadia mit einem schönen 1:1 Tor mit letztem Einsatz am Flügel den Sack dann zu.

…..und am Schluss waren wir fast zu geschafft zum Feiern!

Nun sind wir voll in der Liga drin und freuen uns auf das Heimspiel nächsten Sonntag gegen den LK Zug!

Regio-Cup: Mit lockerem Sieg ins Final4

23.11.2018

Köniz CATS - HBC Münsingen 32:7 (15:1)

Die Auslosung im Regio-Cup der Frauen hatte uns nach der F3 aus Belp nun die FU18 Regio des HBC Münsingen beschert.

Unsere Gegnerinnen zwar älter als wir aber ein Regioteam. Wir waren zuversichtlich den Sieg landen zu können.

So kam es dann auch. Mit seriöser Verteidigung hielten wir fast alles vom Tor fern, waren athletisch und spielerisch deutlich besser. Zu Beginn gingen wir mit unseren freien Chancen sehr grosszügig um, aber als den Gegnerinnen das erste Tor gelang stand es trotzdem bereits 9-0. Auch alle jüngeren (U14!) Spielerinnen hatten wenig Probleme. Pause 15:1, am Schluss 32:7.

Nun freuen wir uns aufs Final4 im Februar in Lyss. Bereits qualifiziert ist die FU18E von Rotweiss Thun, und es sind noch zwei F2 Teams zu erwarten.

LC Brühl Handball – Köniz CATS 31:26 (15:16)

17.11.2018

Niederlage in St. Gallen

Unsere Mädels mutierten zu Frühaufsteherinnen: Besammlung 08:15 am Bahnhof Bern für unser Spiel um 12:30 gegen den LC Brühl

Beide Torhüter krank – nicht die ideale Voraussetzung für ein Elite-Spiel. Aber Lili aus unserer U14 machte ihre Sache ordentlich. Wie auch das ganze Team, wir bewegten uns sehr lange Zeit auf Augenhöhe mit den St. Gallerinnen.

Das Spiel war sehr ausgeglichen, beide Teams vermochten immer wieder die Angriffe bis zum Abschluss fertig zu spielen, es gab einige schön herausgespielte Tore zu sehen. Zur Pause stand es 16:15 für uns. In der zweiten Halbzeit verloren wir nach und nach den Druck aus dem Rückraum und in der Abwehr wurde der letzte Schritt öfters nicht mehr gemacht, so wurden zwischen der 48.-52. Minute aus einem Tor Rückstand deren vier.

Diese Schwächephase war entscheidend. Wir versuchten nach dem Timeout umzustellen und noch etwas herauszuholen aber die Frische in den Köpfen war nicht mehr da. Schlussendlich war Brühl einen Tick ausgeglichener besetzt.

Wir können viel aus diesem Spiel lernen und mitnehmen. Es gibt keinen Grund nach diesem Spiel die Köpfe hängen zu lassen!

Köniz CATS - SG Wyland Panthers 36:21 (16:10)

22.09.2018

Siegpremiere

Im Heimspiel gegen die SG Wyland standen uns die Gegnerinnen aus den Aufstiegsspielen gegenüber wo sich die Frauen aus dem Zürcher Weinland durchsetzten.

Der Beginn des Spiels war grausig. Immer wieder liessen wir uns von den offensiv stehenden Verteidigerinnen irritieren, immer wieder in den selben Situationen dieselben Fehler. Dank der solide stehenden Verteidigung entstand kein Schaden. Nach 15 Minuten fanden wir nach und nach die Sicherheit, und mit verbessertem Spielfluss entstanden mehr und mehr Situationen aus Gegenstössen, am Kreis und an den Flügeln die zwar nicht restlos konsequent aber doch effizient genug genutzt wurden. Rasch entstand eine deutliche Führung.

Nach der Pause dauerte es ein paar Minuten da die Gäste einiges versuchten um ins Spiel zurück zu finden. Zu oft wurde auf unserer Seite noch kompliziert versucht zum Erfolg zu kommen oder Verantwortung mit einem Pässchen noch abzuschieben. 2,3 gelungene Aktionen genügten aber dass die Sicherheit wieder da war und der Vorsprung schnell bei über 10 Toren. Danach konnten wir ohne Aufregung fertig spielen und noch etwas Spielfreude zeigen. Erwähnenswert hierbei die insgesamt 23 Tore vom Kreis und von den Flügeln die zeigen, dass die Aktionen teilweise schön zu Ende gespielt worden sind.

Am Schluss war die Freude gross, unser erster Sieg in der Elite, dies trotz Ferienabsenzen noch ungefährdet. Wir freuen uns auf die nächsten Herausforderungen!